HLW 10 in Kärnten - Eine unvergessliche Wintersportwoche

Die Coolen

Wien/Töpolach. Schon die Zugfahrt zum Nassfeld unterschied sich von gewöhnlichen Zugfahrten: Die Schülerinnen und Schüler sangen, tanzten, drehten ihre Musikboxen laut auf und waren glücklich. Da von den ÖBB für die HLW 10 ein eigener Waggon zur Verfügung gestellt worden war, wurde auch niemand gestört.

Wir rockten das Nassfeld

Vom Hauptbahnhof in Villach fuhren die SchülerInnen und ihre Lehrkräfte mit dem Bus zum Q2, dann gab es ein hervorragendes Abendessen und danach Materialausgabe für die Schneesport SchülerInnen. Sebastian R., ein Schüler der 1HWC, meinte: „Die Lehrkräfte dachten zwar, dass wir jetzt erschöpft wären, aber uns ging es so gut, dass Erschöpftsein gar nicht in Frage kam!“

Über diese Nacht und ihre Vorkommnisse decken wir also besser den Mantel des Schweigens.

WSW: Cool und innovativ

In dieser Sportwoche konnten die SchülerInnen nicht nur Schilaufen, Snowboarden oder Langlaufen, auch Tennis (kombiniert mit Langlaufen), Zumba und Schneesportarten mit verschiedenen Geräten, wie z.B. Zipfelbob oder Snowtubes, konnten ausgeübt werden. 

Da die österreichisch-italienische Grenze über den Gipfel des Nassfelds verläuft, waren die Schneesport-Jugendlichen sogar mehrmals in Italien und sausten – nicht nur dort – mit einem Höllentempo die Pisten hinunter. Ein Schilehrer konstatierte: „Die Jugendlichen sind zwar aus Wien, aber sie fahren großartig.“

Jeden Abend konnten die SchülerInnen unter vielen Angeboten, wie z.B. Bowling, Volleyball, Fußball, Schwimmen und sogar Heißluftballonfahren, wählen. „Das war echt cool!“, meinten die SchülerInnen und Schüler. Außerdem gab es auch einen Talentewettbewerb, an dem die zwei mutigen und musikalisch begabten Mädchen, Alica Diem und Helena Uher, beide aus der 1HWC, mit dem Lied „Cool Kids“ teilnahmen. Helena spielte Gitarre und Alica sang so gut, dass die beiden – unterstützt von ihren lautstarken Fans - sogar ins Finale kamen. Gewinnen konnten sie leider nicht, da die Konkurrenz extrem stark war.

Im Zuge des Rahmenprogramms hörten wir auch bei der Podiumsdiskussion mit BM Doskozil „Wintersportwoche quo vadis“ zu, und einige SchülerInnen und LehrerInnen der HLW 10 wurden sogar mit ihm fotografiert.

Rückfahrt: Ein weinendes und ein lachendes Auge

Am 11. März herrschte gemischte Stimmung unter den SchülerInnen. Viele wollten noch bleiben. So sagte Mario A. aus der 1HWB: “Die Ski-Woche war sehr cool und ich habe auch neue Freunde kennengelernt!“ und Bene S. aus der 1HWC erklärte: „Ich habe die Zeit mit vielen Freunden genossen. Ich hatte viel Spaß und auch das Essen war großartig. Diese Woche wird mir noch lange in Erinnerung bleiben.“

Die sportlichen Leistungen machten sich bei der Rückfahrt bemerkbar: Viele waren müde und daher hielt sich die Lautstärke im Zug diesmal in Grenzen.

Ausblick: Sommersportwoche im 2. Jahrgang

Was unbedingt gesagt werden muss, fassten die SchülerInnen der 1HWC in Worte: „Alle SchülerInnen freuen sich bereits auf die Sommersportwoche im 2. Jahrgang, denn die wird sicherlich genauso toll.“

Finalistenfoto

Wintersportwoche

Image removed.

Wintersportwoche