Ars Electronica 2017

Ars Electronica 2017

Am 19. Dezember 2017 fuhren wir, alle fünften Klassen in Begleitung unserer Informatiklehrer mit dem Zug nach Linz. Dort angekommen sind wir durch die Stadt zum Ars Electronica Gebäude spaziert, wo man uns bereits erwartete. In Gruppen aufgeteilt wurden uns von unseren Tourguides die verschiedenen Ausstellungen gezeigt.

Man stellte uns die unterschiedlichsten Geräte und Erfindungen der letzten Jahre vor. Zu den interessantesten zählten die 3D-Drucker. Man erklärte uns, wie diese funktionieren und zeigte uns auch verschiedene Druckerzeugnisse. Diese reichten von Handyhüllen über Metallkugeln, bishin zu nachgebauten Filmkulissen. Weiters durften wir "Paro" die Roboterrobbe, streicheln. Diese reagiert mittels sensibler Sensoren auf Personen, merkt sich ihre Stimmen und macht sogar Geräusche. Sie ist nicht nur ein Stofftier, sondern dient zur Behandlung von Alzheimerpatienten, besonders in Pensionistenheimen.

Zum Schluß besuchten wir noch den Deep Space Vortrag. Dafür bekamen wir alle 3d-Brillen und setzten uns vor eine Leinwand. Die Vortragende beförderte uns mittels Handysteuerung ins Weltall. Wir besuchten unsere Lieblingsplaneten und sogar die Milchstraße. Besonders interessant daran zu sehen war, wie unerforscht und unendlich groß unser Weltraum ist.

Leider war unser Aufenthalt bei der Ars Electronica sehr kurz und nicht besonders umfangreich. Die Möglichkeit sich die einzelnen Stationen noch einmal selbst anzusehen und verschiedene technische Geräte auszuprobieren blieb leider aus.

Theresa Biziak, 5HFA

Ars Electronica 2017

Ars Electronica 2017

Ars Electronica 2017

Ars Electronica 2017