Pflichtpraktikum: Eine Show

Pflichtpraktikum: Eine Show

Jedes Jahr stellen sich im 3. Jahrgang die Fragen: Wo soll ich mein Pflichtpraktikum absolvieren? Welche rechtlichen Grundlagen gelten?

Dieses Jahr wurden viele Fragen im Theater Akzent geklärt. Die Arbeiterkammer veranstaltete ein informatives Theaterstück, bei dem im Rahmen eines Talentewettbewerbs ein Pflichtpraktikum verlost wurde.

Stress pur

SchülerInnen und Lehrkräfte bekamen beim Betreten des Theaters je eine Zählkarte. Unter diesen Nummern wurde am Anfang des Theaterstücks ausgelost, wer am Talentewettbewerb teilnehmen durfte. Die SchülerInnen, aber auch die Lehrkräfte versanken während der Auslosung immer tiefer in ihren Sitzen. Einige SchülerInnen drehten sich zu den Lehrkräften um und meinten: „Aber ich geh da nicht hinauf!“ Als der Besitzer einer der ausgelosten Nummern nicht sofort auf der Bühne erschien, erhielt Raphael B., ein Schüler der 3HMA, der in der ersten Reihe saß, beinahe die Chance mitzuspielen.

Letztlich wurde die Show aber doch von den „bezahlten“ SchauspielerInnen witzig und informativ auf die Bühne gebracht.

Interessante Themen

Im Rahmen des Stückes wurden interessante Problemstellungen angesprochen, wie z.B. oftmals vorhandene Vorurteile gegenüber Schülerinnen mit Kopftuch oder die Stereotypisierung von Menschen aufgrund ihrer Kleidung oder ihrer Ausdrucksweise. Aber auch rechtlich relevante Informationen, wie z.B. die maximale Länge eines Arbeitstages, wurden vermittelt.

Fragerunde am Schluss

Nach dem Theaterstück stellten sich u.a. der Direktor der Arbeiterkammer, die Vorsitzenden der gpa-Jugend und der Gewerkschaft vida sowie einige MitarbeiterInnen der AK den Fragen der Jugendlichen.