La France à Vienne: französische Kultur erleben

französischen Botschaft

Am 9.1.2019 war meine Klasse im Rahmen des Vertiefungsbereiches Sprache und Kommunikation mit Frau Prof. Pillhöfer und Herrn Prof. Bogosavljević in der französischen Botschaft. Wir sind um 11:30 angekommen und wurden durch das bewachte Tor gelassen.

Das Gebäude ist im Art Nouveau Stil gebaut. Dies ist eine sehr moderne Art des Baustils der damaligen Zeit, die dem Wiener Jugendstil gewidmet war und für die guten Beziehungen zwischen Österreich und Frankreich stehen sollte.französischen Botschaft

Selbstverständlich war es nicht nur ein schönes Gebäude von außen sondern auch von innen. Beispielsweise erzählte uns die Führerin etwas über die Lampen, den äußerst luxuriösen Aufzug und einem Gemälde von Eugénie de Montijo.

Neben den beeindruckenden Fakten über das Gebäude hat sie uns noch viele andere interessante Sachen erzählt. Unter anderem, dass in Frankreich die Sitzordnung anders ist als bei uns, da die Hausherren in der Mitte und nicht am jeweiligen Kopfende des Tisches sitzen.

Weiters erzählte die nette Dame noch vom diplomatischen Dienst z.B. dass Diplomaten ein Studium haben müssen oder dass ein Diplomat nur eine bestimmte Zeit im Ausland tätig sein darf. Die Diplomaten-Kinder der französischen Botschafter besuchen das Lycée Français in Wien.

Die Führerin erwähnte auch, dass es häufiger Veranstaltungen in der Botschaft gibt. So unterstützt sie auch andere französische Vereine unter anderem auch das französische Institut.

Danach haben wir das französische Institut besucht. Der Eingang befindet sich im Innenhof eines eher alten aber doch schönen Gebäudes im 2. Bezirk. Innen ist es sehr modern und schlicht. Es gibt viele Räume in denen Kurse stattfinden wie z.B. Sprachkurse oder die DELF-Prüfung.

Wir wurden in die Bibliothek gebracht, wo uns zuerst erklärt wurde, was im Institut alles angeboten wird. Man kann sich Bücher ausborgen oder sich in ihrer Online-Bibliothek anmelden. Dort kann man verschiedene Übungen machen um sich auf Schularbeiten oder Prüfungen vorzubereiten.

Danach musste sich jeder von uns ein Buch aussuchen und dieses kurz vorstellen. Wir haben ein paar der Übungen gemacht, die sie in ihrer Online-Bibliothek anbieten. Diese haben sie über einen Beamer an die Wand projiziert und man konnte einfach an der Wand die Antworten eingeben ohne eine Tastatur zu benutzen, was sehr lustig war.

Alles in allem war dieser Ausflug sehr schön, lustig aber auch lehrreich und wir konnten viel mitnehmen.

Sabrina P. & Tamara E., 4HKA

französischen Botschaft